Eine kleine Chronik

Hier ist eine kleine Chronik was seit dem 18.4., also unserer letzten Gegenmobilisierung, rund um den Landkreis-Gotha passiert ist.

Am 18. April marschierten etwa 250 Neonazis und Rassisten durch Gotha. Dank breitem Widerstand scheiterten sie beim Versuch in die Innenstadt zu gelangen.
Am 27. April zogen etwa 150 Thügida-Anhänger ungestört durch Ohrdruf. Der Protest beschränkte sich auf, mal mehr mal weniger, kluge Ansprachen, Bratwurst und Bier.
Am 1. Mai beteiligten sich zahlreiche organisierte Neonazis aus dem Landkreis Gotha an der gewaltsamen Demonstration des “III. Weg” in Saalfeld.
Am 3. Mai kam es zu einem Übergriff auf dem “Gothardusfest”. Ein “alternativer” Jugendlicher wurde schwer verletzt.
Am 13. Juli wurde ein 14-jähriger in Gotha rassistisch beleidigt und geschlagen. Das BZLG steht auf direkten NS-Bezug, und so werden am 17. August Bettlaken im Gedenken an Rudolf Hess im Stadtgebiet von Gotha verteilt.
Im August wird durch die Ohrdrufer Naziszene ihr Revier markiert, im gesamten Stadtgebiet werden rechte Graffittis gesprüht.
Am 20. August verscheucht die Polizei Leute aus dem Umfeld von “Pro Ohrduf” aus dem Rathaus.
Am 07. September werden 3 Gebäude angezündet. An der geplanten Unterkunft entstand ein Sachschaden von 300.000€.
Am 11. September brannte es in Gerstungen. Und in Waltershausen wurde rassistische Propaganda mittels Transparenten verbreitet.
Am 14. folgten 500 – 700 Nazis, Rassisten und Wutbürger der NPD durch Waltershausen. Der Gegenprotest war zwar weitgehend wirkungslos, aber schick anzusehen.
Am 16. gibt es die erste AfD-Demo in Erfurt. 1200 Leute, vom verbitterten Wendeverlierer bis zum militanten Neonazis, ziehen durch Erfurt.
Am 23. waren es dann schon 2500, mehrere Nazikleingruppen griffen Gegendemonstranten an, es gab mehrere Verletzte.
Am 28. wird in Arnstadt eine geplante Unterkunft unter Wasser gesetzt. Möbel, Tapete, Elektrik, Wäsche und Matratzen werden zerstört bzw. unbrauchbar gemacht. Hoher Sachschaden.
Am 30. knappe 4000 AfD-Lemminge, unter den 500 Gegendemonstranten erneut einige Verletzte. Dieses Mal auch im Fadenkreuz “Volksverräter” (Abgeordnete) und “Lügenpresse” (Journalisten).
Am 04. Oktober wird die Turnhalle von Friemar angezündet. 11 Menschen sind zu diesem Zeitpunkt dort untergebracht. Glücklicherweise keine Verletzten.
Am 07. gibt es die vierte AfD-Demo in Erfurt. Ca. 5000 Menschen beteiligen sich, etwa 1000 Gegendemonstranten und vereinzelter gegenseitiger Bewurf mit Pyro.
Am 09. wird in Gera eine geplante Unterkunft unter Wasser gesetzt. Hoher Sachschaden.
Am 10. marschieren 1000 Nazis und Rassisten durch Gera. “Mob und Elite Hand in Hand”? Im ganz kleinen Maßstab sieht das dann so aus: In Gräfenroda feiert die örtliche CDU ein rassistisches Transparent über der Ortseinfahrt.
Am 18. wird eine geplante Unterkunft in Frauenwald unter Wasser gesetzt und schwer beschädigt.
Am 21. 4500 Leute auf der AfD-Demo. 2500 auf der Gegendemo.
Am 24. folgten 170 Menschen dem Aufruf von “Die Rechte” und zogen durch Waltershausen. Im Anschluss gab es dann die “Stützpunktgründung”.

Kommt am 28.11. nach Gotha um Nazis, Rassisten und Wutbürger in die Schranken zu weisen!
Flüchtlinge schützen – Nazis angreifen!